Tag-Archiv für 'nation'

Demokratiepreis abgelehnt!‏

Gestern hat der Verein AKuBiZ aus Pirna den mit 10.000 Euro dotierten abgelehnt. Dieser u.a. von der Amadeu Antonio Stiftung und des Landes Sachsen ausgerufene Preis wurde zurückgewiesen, weil man dafür eine Grundsatzerklärung hätte unterschreiben müssen. Neben der Zusicherung zur Freiheitlichen Grundordnung hätte diese Erklärung auch von dem Preisträger verlangt, alle potenziellen Partner_innen der eigenen Arbeit auf Extremismus hin zu überprüfen. AKuBiz bietet seit Jahren politische Bildungsarbeit gegen Rassismus und Antisemitismus in einem Landstrich an, in dem man demokratische Kultur mit der Lupe suchen muss. Wer gerne sein solidarisches Verhalten gegenüber einer so konsequenten Entscheidung ausdrücken möchte, sei auf den unten angeführten Spendenaufruf verwiesen.
Unter http://ablehnung.blogsport.de bzw. unter
http://www.akubiz.de kann man weitere Informationen zum Thema erfahren und sich auch als Unterstützer_in eintragen.

Rassistischer WM-Spot auf ZDF

Am Samstag bin ich beim Fernsehen über den rassistischen WM-Spot im ZDF gestolpert. Ich verstehe echt nicht, wie so etwas passieren kann: Oliver Kahn und die Sportstudio Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein sind auf einer Safari, als plötzlich eine große Gruppe von Leuten an ihnen vorbei rennt und Kahn erklärend zu ihr sagt: „Wild auf Fußball!“ Es ist wirklich schlimm, dass ein öffentlich-rechtlicher Sender sich bei einem so sensiblen Thema nicht besser beraten lässt. Naja, und das ist wahrscheinlich auch erst der Auftakt…

Um die Woche aber auch mit etwas Nettem beginnen zu lassen:

Was ihr schon immer über „Linksradikalismus“ wissen wolltet…

wird euch hier in einem comic des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes erklärt:

Andi03

„judenrein“?

Hier gibt es einen interessanten Artikel auf LizasWelt:

Wenn [der Begriff] jetzt sowohl von einem israelischen Historiker als auch vom israelischen Premier- und seinem Außenminister beansprucht wird, dann vor allem deshalb, weil jenseits der Grenzen Israels kaum jemand einen Gedanken daran verschwendet, was die Gründung eines palästinensischen Staates für die auf seinem Territorium lebenden Juden bedeuten würde. Von Israel wird selbstverständlich verlangt, ein multinationaler Staat zu sein, in dem Araber als gleichberechtigte Bürger ihren Platz haben. Fast niemand hingegen – erst recht kein palästinensischer Politiker – erhebt die nicht minder selbstverständliche Forderung, dass in einem zukünftigen Palästina auch Juden leben können müssen, wenn sie es wollen, und zwar nicht bloß als geduldete „Dhimmis“.

„Staat, Weltmarkt und die Herrschaft der falschen Freiheit“

Die Broschüre ist kürzlich als erster Teil der Veröffentlichung der Grundsatzdiskussion des linksradikalen UmsGanze…-Bündnisses erschienen. Anhand der Auseinandersetzung mit dem Staat und seiner Stellung auf dem Weltmarkt wird in ihr eine grundsätzliche (linksradikale) Kritik am Staat und am Nationalismus entwickelt. Bestellen kann man das Heftchen hier: Ums Ganze!