Archiv für Februar 2010

„Ihr durchtriebenen, miesen F*****!“

Wie geht man mit so einem Hass um? Wie gehe ich als Privatperson damit um, wie gehen wir als Blogbetreiber_innen damit um? Ist es überhaupt sinnvoll, Beiträge wie „Frauen sind wie Hündinnen – die lassen sich nämlich auch mal gern von hinten ficken“ kommentarlos zu löschen? Wäre es nicht vielleicht doch sinnvoller, offensiver damit umzugehen? Was ist die richtige Art, so etwas zu begegnen? Wie reagieren andere Blogs oder Feminist_innen, die in der Öffentlichkeit stehen, darauf? Gibt es ihn überhaupt, den einen richtigen Weg?

In ihrem Beitrag schreibt Anna Berg von der Mädchenmanschaft über den Umgang mit sexistischen Kommentaren im Internet. Interessant an den Kommentaren zu diesem Text ist, dass sofort wieder die Klischees von den männerhassenden Feminist_innen, die ja auch nicht viel besser seien, herausgeholt werden.
Aber es gibt auch einige gute Vorschläge zum Umgang mit dieser Problematik.

Mein Tipp

Und hier ist mein Tipp fürs nächste Wochenende – warum denn immer in dunklen Clubs stehen – wenn die ersten Sonnenstrahlen kommen geht´s raus…

via Frau Liebe

Al-Iman im Wedding

Gestern habe ich ganz brav 4 Stunden an meinem Schreibtisch verbracht und angefangen meinen Jahresbericht für mein Stipendium zu schreiben. Irgendwann war´s dann genug und ich bin zur Bibliothek gefahren, um einige Bücher abzugeben. Auf dem Rückweg bin ich in der Schwedenstraße bei der neuen arabischen Konditorei „Al-Iman“ vorbeigefahren und habe mich mit diesen Leckereien belohnt:

Ich hab leider schon wieder vergessen, wie die Sachen heißen. Sie waren aber sehr lecker – sind allerdings nichts für Diabetiker.

FAU Verbot

Morgen wird am Arbeitsgericht Berlin über die Zukunft der FAU Berlin entschieden, nachdem ihr vor zwei Monaten untersagt wurde sich als Gewerkschaft zu bezeichnen und einen Arbeitskampf zu führen.

Während der Berlinale gibt es eine ganze Reihe von Aktionen, so z.B. am Samstag den 20.02.2010 um 18.00 Uhr
die Demo „Gewerkschaftsfreiheit verteidigen!“ während der großen Berlinale-Abschlussgala: Vom Berlinale-Palast am Potsdamer Platz zum Kino Babylon Mitte am Rosa-Luxemburg-Platz.

Bloggende Nicht-Männer

Ich habe gerade noch mal diesen Artikel bei der Mädchenmannschaft gefunden.

Statt uns gegenseitig die Abkotz-Tüten zu reichen, überlegte ich, warum eigentlich konfrontieren wir die selbsternannten Alpha-Blogger nicht mit unserer Kritik und zeigen Präsenz in der Diskussion: Hey, wir sind auch noch da! Philip Banse, der seine Interviewserie ausschließlich mit meinungsmachenden Männern besetzt hat, muss vielleicht einfach sehr deutlich darauf hingewiesen werden, dass auch Bloggerinnen Meinungen haben und machen.

Insbesondere einige Kommentare sind so dämlich und zeigen genau das, was in dem Artikel zuvor kritisiert wurde.

Frau Liebe ist Bloggerin 2009

Die Mädchenmannschaft hatte dazu aufgerufen, die Bloggerin des Jahres 2009 zu wählen. Letzte Woche wurde nun die Gewinnerin verkündet, es ist die reizende Frau Liebe geworden. Und kaum wurde dies öffentlich gemacht, entbrannte in den Kommentaren eine seltsam anmutende Diskussion um Hausfrauen, Blogs, Stereotype und Relevanz.

Da kann man sich schon wundern in welchen Klischees und starren Schubladen manche denken, die sich jedoch für wahnsinnig feministisch halten.
Ich finde das Frau Liebe Blog sehr schön, insbesondere das ganze Selbstgemachte. Sie hat ziemlich tolle Ideen und liefert mir viele Anregungen um meine zwei Kinder zu beschäftigen…

Die Zweitplatzierte ist Anne Roth mit ihrem Blog annalist.noblogs.org und denn dritten Platz teilen sich das Mädchenblog und Frl. Zucker.

Streetart@Tel Aviv02 – Funk 25

Als ich in Tel Aviv war habe ich dieses Motiv von Funk 25 gefunden:

dasselbe hatte ich witzigerweise einige Monate zuvor auch schon mal in Hamburg fotografiert:

Hier gibt´s ein Interview mit Funk 25 zu lesen:
Reclaim your city

und hier noch ein kürzeres:
Streetart Berlin Blog