Solidarität mit der Jüdischen Gemeinde Pinneberg

Hier der neue blog zur solidarität mit der jüdischen gemeinde pinneberg

Anschläge und Drohungen gegen die Jüdische Gemeinde Pinneberg sind leider kein neues Phänomen. Neu ist hingegen, dass die Bedrohung nicht mehr nur von Neonazis, sondern auch von Islamisten ausgeht. Den Hass des Pinneberger Konvertiten hatte die jüdische Gemeinde durch Wolfgang Seiberts öffentliche Kritik an einem Auftritt des Rappers und islamistischen Predigers Deso Dogg aka Abu Malik in der Pinneberger Al Sunna Moschee auf sich gezogen. Als Reaktion auf die Kritik an Maliks auf Vernichtung zielende jihadistischer Agitation erschien auf der Website Islamic Hacker Union ein durchgestrichenes Foto Wolfgang Seiberts mit dem Kommentar: „pass auf das Allah dich nicht schon im diesseits straft mit dem Tod das ist keine drohung von mir sondern von Allah dem ALLMÄCHTIGEN“. Vervollständigt wurde die Drohung durch ein Video eines Gebäudeeinsturzes auf eine Hochzeitsgesellschaft und die Beschimpfung „dreckiger Jude“. Auch die Hamburger Imamin Halima Krausen, welche sich ebenfalls kritisch zu dem Auftritt des Rappers äußerte, wurde mit den Worten „Gott möge sie rechtleiten oder zerfetzen“ angegriffen.

Liebig14

Standesamt

Neulich war ich im Standesamt Berlin-Mitte und es ist echt erschreckend: Da hängen tatsächlich ausschließlich Fotos von glücklichen Hetero-Paaren…

Paul Kalkbrenner – wie gruselig

Vielleicht ‚n Knicklicht umgehängt, einen vernünftigen Anzug und natürlich sich anständig benehmen. Und das ohne Gage – also mehr kann man sich doch nicht verkaufen – oder?

Ohne Worte…

Horror als Alltag

Für Buffy-Interessierte gibt es seit kurzem dieses nette Buch beim Verbrecher Verlag:

Buffy ist ein Mädchen, das Dämonen mächtig auf die Mütze gibt. Herrschaftliche Strukturen, die in der Real World so schwer zu fassen sind, erhalten ein Gesicht, in das man schlagen kann. Soweit so schön, aber leider nur für den Zuschauer. Denn Buffy selbst kriegt durch ihren »Job« ganz andere Probleme in der Highschool, später im College und im dämonenfreien Teil ihres Alltags. Und zwar solche, die man nicht verprügeln kann. Hier hat die Struktur kein Gesicht mehr. Im Medium des Phantastischen werden so Heteronomie-Erfahrungen auf eine verbindliche Weise thematisiert, wie es vermeintlich authentischen Abbildern und moralischem Bildungsfernsehen nicht möglich ist. In zehn Artikeln streitet das Buch auch darüber, ob sich der kritische Gehalt der Fernsehserie an ihren Kunst- oder aber gerade an ihren Kulturindustriecharakter binden lässt.

Verbrecher Verlag

Kindheit im Wedding

Neulich wollte mein Kind irgendwas von mir und ich habe nicht sofort seinen Erwartungen entsprechend reagiert. Da rief es plötzlich „Ich hau‘ dir gleich ene rinn!“ Gut, dachte ich, dass kannst du ja dann mal ausprobieren, wenn du das nächste Mal wieder von anderen Kindern am Kaugummiautomaten abgezogen wirst…

Demokratiepreis abgelehnt!‏

Gestern hat der Verein AKuBiZ aus Pirna den mit 10.000 Euro dotierten abgelehnt. Dieser u.a. von der Amadeu Antonio Stiftung und des Landes Sachsen ausgerufene Preis wurde zurückgewiesen, weil man dafür eine Grundsatzerklärung hätte unterschreiben müssen. Neben der Zusicherung zur Freiheitlichen Grundordnung hätte diese Erklärung auch von dem Preisträger verlangt, alle potenziellen Partner_innen der eigenen Arbeit auf Extremismus hin zu überprüfen. AKuBiz bietet seit Jahren politische Bildungsarbeit gegen Rassismus und Antisemitismus in einem Landstrich an, in dem man demokratische Kultur mit der Lupe suchen muss. Wer gerne sein solidarisches Verhalten gegenüber einer so konsequenten Entscheidung ausdrücken möchte, sei auf den unten angeführten Spendenaufruf verwiesen.
Unter http://ablehnung.blogsport.de bzw. unter
http://www.akubiz.de kann man weitere Informationen zum Thema erfahren und sich auch als Unterstützer_in eintragen.

Sookee

das spricht mir aus dem herzen

Frau in der Uni

Wie es ist sich als Frau durch den akademischen Alltag zu schlagen ist hier sehr schön beschrieben: What is it like to be a woman in philosophy?

I was having a conversation with a fellow (male) undergraduate student who I had helped, on a number of occassions, with papers, studying for tests, etc. He complained that getting into graduate school would be very difficult for him, but I would get in “just for being a girl.” There were two of our professors present. One laughed, the other nodded. He got into graduate school. I did not.